Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Stand: 28. Juni 2024

1. Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen Whale Marketing, Uwe Hermann, Neudörferstr. 9, 90402 Nürnberg (im Folgenden „ANBIETER“) und dem Empfänger der Leistungen (im Folgenden „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

1.2. Der Kunde bestätigt, Unternehmer im Sinne des § 14 BGB zu sein.

1.3. Widersprechende, abweichende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn der ANBIETER stimmt deren Geltung ausdrücklich zu.

1.4. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn der ANBIETER in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen AGB abweichenden Bedingungen des Kunden Leistungen vorbehaltlos ausführt.

2. Leistungen

2.1. Der konkrete Leistungsumfang ergibt sich aus der individuellen Absprache zwischen ANBIETER und Kunde.

2.2. Der ANBIETER hat hinsichtlich der Art der Leistungserbringung im Zweifel das Letztentscheidungsrecht.

2.3. Der Kunde bestimmt das Budget der Werbekosten, das zusätzlich zur Vergütung anfällt. Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, erfolgt die Abrechnung der Werbekosten unmittelbar zwischen dem Kunden und der Werbeplattform. Der Kunde trägt sämtliche anfallenden Werbekosten.

2.4. Der ANBIETER ist berechtigt, sich bei der Leistungserbringung der Hilfe Dritter zu bedienen.

2.5. Bei der Erbringung von Dienstleistungen, insbesondere im Bereich der Beratung, schuldet der ANBIETER keinen konkreten quantitativen oder wirtschaftlichen Erfolg.

3. Vertragsgegenstand

3.1. Der Kunde ist im Rahmen des Vertragsverhältnisses zur Mitwirkung verpflichtet und wird die erforderlichen Mitwirkungshandlungen unverzüglich auf erstes Anfordern erbringen.

3.2. Arbeiten für zusätzliche Komponenten, die im Arbeitsablauf auftauchen oder vom Kunden im Nachhinein gewünscht werden, werden nach vorheriger Freigabe durch den Kunden mit einem Stundensatz von 79 € + MwSt. berechnet.

4. Vertragsschluss

4.1. Die Präsentation der Leistungen auf der Webseite oder in Werbeanzeigen stellt kein verbindliches Angebot des ANBIETERS dar. Der Kunde wird hierdurch lediglich aufgefordert, ein Angebot abzugeben.

4.2. Der Vertragsschluss kann fernmündlich (insbesondere per Videochat oder Telefon), per E-Mail oder schriftlich erfolgen.

4.3. Der Kunde erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, keine Zugangsdaten an Dritte weiterzugeben.

5. Vergütung und Zahlungsbedingungen

5.1. Für die Leistungen gilt die jeweilige zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltende Vergütung, sofern keine abweichende Vergütung individuell vereinbart wurde. Alle Preise verstehen sich zuzüglich USt.

5.2. Die Vergütung ist grundsätzlich bei Abschluss des Vertrags in voller Höhe fällig, es sei denn, es wurde individuell anders vereinbart.

5.3. Der Kunde kann den geschuldeten Preis per Überweisung, SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen. Bei Zahlungen in Fremdwährungen kann auch über WISE bezahlt werden. Zahlungen in anderen Währungen können mit Zusatzkosten verbunden sein.

5.4. Eine Anzahlung ist möglich und mindert den Gesamtpreis entsprechend. Die Zahlung ist in der Regel erst nach Abschluss der vereinbarten Leistungen fällig, wenn nicht anders vereinbart.

5.5. Unterlässt der Kunde eine notwendige Mitwirkungshandlung, bleibt der Vergütungsanspruch des ANBIETERS unberührt.

6. Verzug

6.1. Fristen zur Leistungserbringung durch den ANBIETER beginnen erst, wenn die vereinbarte Vergütung vollständig beglichen wurde und sämtliche notwendigen Mitwirkungshandlungen des Kunden erbracht wurden.

6.2. Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen im Verzug, behält sich der ANBIETER das Recht vor, weitere Leistungen bis zum Ausgleich der fälligen Zahlungen nicht auszuführen.

6.3. Im Fall von Ratenzahlung ist der ANBIETER bei Zahlungsverzug des Kunden berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen und sämtliche Leistungen einzustellen.

7. Pflichten der Parteien

7.1. Der Kunde stellt sicher, dass der ANBIETER zu jedem Zeitpunkt über alle erforderlichen Informationen verfügt, die zum Erreichen eines bestmöglichen Leistungsergebnisses erforderlich sind.

7.2. Der Kunde ist für sämtliche Inhalte verantwortlich und hat zu gewährleisten, dass die Inhalte nicht gegen geltendes Recht verstoßen.

7.3. Der ANBIETER ist berechtigt, alle Termine digital durchzuführen, sofern die jeweilige Art der Leistungserbringung keine Anwesenheit vor Ort erfordert.

7.4. Der Kunde ist verpflichtet, sich über die für ihn geltenden Steuerregeln zu informieren und diese zu befolgen. Dies schließt auch die eventuelle Verpflichtung zur Abgabe an die Künstlersozialkasse ein.

8. Vertragslaufzeit

8.1. Der Vertrag ist für die vereinbarte Laufzeit geschlossen. Ist keine ausdrückliche Vertragslaufzeit vereinbart, gilt eine Mindestvertragslaufzeit von sechs Monaten, die sich jeweils um einen weiteren Monat verlängert, wenn der Vertrag nicht mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende gekündigt wird.

8.2. Kündigungen bedürfen der Schriftform.

8.3. Vorzeitige Kündigungsrechte des Kunden innerhalb der Vertragslaufzeit werden ausgeschlossen. Das Recht zur fristlosen Kündigung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes bleibt unberührt.

9. Gewährleistung und Haftung

9.1. Gewährleistung: Die Gewährleistung ist, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

9.2. Mängelrüge: Mängel eines Werkes sind innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung – bei verdeckten Mängeln innerhalb von zwei Wochen nach ihrer Entdeckung – schriftlich zu rügen. Eine schriftliche Rüge muss den bezeichneten Fehler enthalten. Erfolgt die Rüge nicht rechtzeitig, entfallen die Gewährleistungsrechte des Kunden in Bezug auf den betreffenden Mangel, es sei denn, wir haben den Mangel arglistig verschwiegen.

9.3. Haftung: Der ANBIETER haftet unbeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf Vorsatz oder Fahrlässigkeit des ANBIETERS oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.

9.4. Der ANBIETER haftet für Schäden, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen sowie für Schäden wegen der Nichteinhaltung einer gegebenen Garantie oder arglistig verschwiegener Mängel.

9.5. Bei leicht fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der ANBIETER unter Begrenzung auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden.

10. Nutzung von Kundenlogos

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass der ANBIETER sein Logo auf der Website und anderen Plattformen als Referenz oder Portfolioangabe nutzen darf. Diese Zustimmung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden.

11. Geheimhaltung und Datenschutz

11.1. Geheimhaltung: Der Kunde verpflichtet sich, alle Informationen, die als Betriebsgeheimnisse gelten oder eindeutig als vertraulich gekennzeichnet sind, geheim zu halten. Diese Verpflichtung gilt auch über die Dauer des Vertragsverhältnisses hinaus.

11.2. Zugang zu vertragsrelevanten Informationen: Der Vertragspartner darf vertragsrelevante Informationen Mitarbeitern und sonstigen Dritten nur zugänglich machen, soweit dies zur Ausübung der ihm eingeräumten Nutzungsbefugnis erforderlich ist. Diese Personen sind entsprechend zur Geheimhaltung zu verpflichten.

11.3. Datenschutz: Der ANBIETER erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten des Kunden nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und gemäß unserer Datenschutzerklärung.

12. Eigentumsvorbehalt

Die Leistung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises unser Eigentum.

13. Schlussbestimmungen

13.1. Gerichtsstand: Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist unser Geschäftssitz, sofern der Kunde Kaufmann ist.

13.2. Anwendbares Recht: Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

13.3. Salvatorische Klausel: Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.